"Langzeitstillen"


Liebe Mama,

 herzlichen Glückwunsch, dass Du Dein Kind schon so lange gestillt hast!
Gerne kannst Du auch nach der Säuglingszeit (nach dem 1. Lebensjahr) unbedenklich weiter stillen, solange es sich für Dich und Dein Kind richtig anfühlt.

Bitte vertraue auf Deinen Mutterinstinkt wie lange Du stillen möchtest und lass Dich nicht von kritischen Bemerkungen Deiner Umwelt verunsichern oder sogar unter Druck setzen doch endlich abzustillen, da ja Dein Kind bereits richtig essen würde!

Die WHO empfiehlt ausschließliches Stillen in den ersten 6 Lebensmonaten, danach bei geeigneter Beikost Weiterstillen bis zum 2. Geburtstag und darüber hinaus.




Machst Du Dir vielleicht Gedanken darüber oder hast Du diese Äußerungen schon mal gehört:

-8 Ammenmärchen-

Muttermilch hat nach 12 Monaten keinen Nutzen mehr für Dein Kind: Doch!

Die positiven Auswirkungen der Muttermilch, wie Nährstoffversorgung, Infektabwehr, Vorbeugung von Allergien, Förderung der seelischen und geistigen Entwicklung nimmt mit Länge der Stillzeit zu.
Gestillte Kinder zwischen 16-30 Monaten sind seltener und kürzer krank, als nicht gestillte Kinder im gleichen Alter.

Das Kind wird zu sehr verwöhnt: Nein!

Das Kind kann nicht verwöhnt werden, wenn seine Bedürfnisse nach Nahrung, Nähe und Geborgenheit, von Dir als Mutter liebevoll erfüllt werden.

Als Mutter bindest Du das Kind zu sehr an Dich: Nein!

Das Kind kann nicht zum Stillen gezwungen werden; das lange Stillen geht vom Kind aus.
Mütter und langzeitgestillte Kinder haben in der Regel eine sehr gute Bindung.

Langes Stillen ist zu zehrend für Dich: Nicht immer!

Die Natur legt in Deiner Schwangerschaft extra Fettreserven für eine lange Stillzeit an. Durch gute Ernährung bist Du gut mit allen Nährstoffen und Kalorien (zusätzlich sind ca 200-300 kcal pro Tag notwendig) versorgt. 
Du hast durch das Stillen immer mal wieder eine Pause in Deinem anstrengenden Tagesablauf. Die Stillhormone Prolaktin und Oxytocin entspannen Dich und machen Dich ausgeglichener.

Die Mutter hat nur Nachteile beim Stillen: Nein!

Du hast ein geringeres Risiko für Brust-, Eierstock- und Gebärmutterkrebs und Osteoporose je länger Du stillst.
Jedes Jahr stillen verringert das Risiko an Diabetes Typ2 zu erkranken um 15%, sowie für kardiovaskuläre Erkrankungen um 9%.

Gestillte Kinder schlafen schlechter: Nein!

Die meisten Kinder im Alter von 7-13 Monaten wachen 1-2 Mal nachts auf und auch im 2. Lebensjahr wachen viele einmal in der Nacht auf, egal ob sie gestillt werden oder nicht.

Langes Stillen (v.a. nachts) führt vermehrt zu Karies: Nein!

MM ist nicht kariogen, sie enthält Laktoferrin und Immunglobuline, welche gegen Streptococcus mutans (Verursacher von Karies) wirkt. Zähne werden nicht ständig mit MM umspült, weil das Kind dafür aktiv saugen muss.
Milch gelangt weit hinter den Zahnleisten und wird dann geschluckt.

Sobald Du wieder berufstätig bist, muss Dein Kind abgestillt werden: Nein!

Das deutsche Mutterschaftsgesetz dient dem Schutz der stillenden Mutter am Arbeitsplatz.
Mutter und Kind stillen dann nur noch, wenn sie zusammen sind, z.B. abends, nachts und am WE.

Quelle: Praxisbuch: Besondere Stillsituationen, Hippokrates, 2012

Mein Kontakt: Bärbel Kühn

Handy: 0176-61887883
E-mail: b.kuehn@gmx.com